Fachinformatiker Systemintegration Aufgaben

Fachinformatiker und Fachinformatikerinnen der Fachrichtung Systemintegration realisieren kundenspezifische IuK, also Informations- und Kommunikationslösungen. Hierfür vernetzt der Fachinformatiker Hardwarekomponenten und Software zu komplexen Systemen. Hinzu kommt die Beratung und Schulung von Kunden und Benutzern.

Aufgabengebiet Fachinformatiker: Netzwerke

Im Vorfeld eines neu einzurichtenden Netzwerkes bei einem Kunden oder im eigenen Unternehmen analysiert der Fachinformatiker Systemintegration die individuellen Bedürfnisse und Wünsche bezüglich der zu installierenden oder zu betreibenden IT-Infrastruktur. Dabei kommt dem Fachinformatiker sein Wissen aus den Bereichen Technik, Betriebswirtschaftslehre sowie organisatorische Kenntnisse zugute. Hat der Fachinformatiker sich ein ausreichend genaues Bild zur Struktur und Leistungsfähigkeit sowohl aus softwaretechnischer Sicht als auch zur benötigten Hardware des Netzwerkes gemacht, beginnt die Planungsphase. Diese Phase findet üblicherweise im Büro statt. Der Fachinformatiker überlegt sich wie viele Rechnerarbeitsplätze eingerichtet werden müssen, welche Arbeitsplätze über einen eigenen Drucker verfügen sollen oder ob es nur zentrale Drucker gibt. Sind drahtlose Internetzugänge geplant, um flexible Arbeitsplätze mit Notebooks auszustatten? Wichtiger Punkt bei der Einrichtung von Netzwerken ist nicht nur die momentane Kapazität eines Netzwerks, der Fachinformatiker sollte auf jeden Fall vorausplanen. Grundsätzlich sollten Netzwerke erweiterbar sein, was bei der Verkabelung des Systems zu Beginn bedacht werden muss.

Im Weiteren Berät der Fachinformatiker Kunden bei der Auswahl und Zusammensetzung der geeigneten Hard- und Software. Dazu ist es wichtig, dass er den aktuellen Markt kennt und sich ständig über neue Produkte informiert. Neben der Hardware kennt er sich auch in der aktuellen, auch englischsprachigen, Fachliteratur aus.

Installieren und Konfigurieren

Ist die Planungsphase abgeschlossen, richtet der Fachinformatiker Systemintegration das geplante Netzwerk ein und vernetzt die Arbeitsplatzrechner mit den Servern und Periphergeräten wie Druckern, Scannern oder Faxgeräten. Anschließend werden Betriebssysteme und Anwendersoftware installiert und Testläufe durchgeführt. Sind alle Drucker freigegeben und richtig installiert? Läuft die Software reibungslos? Funktioniert die Kommunikation der einzelnen Rechner ohne Probleme?
Sind diese Fragen mit „Ja“ beantwortet, dann geht es für den Fachinformatiker daran eine genaue Netzwerkbeschreibung zu erstellen. Diese dient dazu, dass Benutzer das Netzwerk reibungsfrei nutzen und Netzwerkadministratoren das System bedienen, warten oder gegebenenfalls erweitern können.
Aber auch die Fachinformatiker/-innen selbst sind zumeist an der Betreuung des Netzwerkes beteiligt und erweitern dieses falls es notwendig sein sollte. Ebenfalls sind Sie zur Stelle, sollte das System einmal Streiken um Störfaktoren zu beheben. Vor Ort beraten Sie Anwender und führen eigens für das Netzwerk entwickelte Schulungen durch und garantieren somit einen reibungslosen und fehlerfreien Ablauf des eingerichteten Netzwerks.

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

  • kundenspezifische IT-Lösungen durch Integration von Hard- und
  • Softwarekomponenten zu komplexen (vernetzten und unvernetzten) Systemen
  • planen und realisieren, z.B. zu Client/Server-Systemen,
  • Mehrbenutzersystemen, Großrechnersystemen
  • Systeme technisch planen
  • Systeme installieren
  • Service/Support durchführen
  • Rechenzentrums-/Netzwerkbetrieb durchführen
  • komplexe IT-Systeme bei internen oder externen Kunden installieren und
  • konfigurieren, einrichten (entsprechend den Kundenanforderungen), in Betrieb nehmen und pflegen
  • auftretende Störungen unter Einsatz moderner Experten- und
  • Diagnosesysteme systematisch eingrenzen und beheben
  • IT-Systeme im eigenen Haus oder beim Kunden verwalten und betreiben (als Dienstleister)
  • Projekte zur Konzeption, Installation, Erweiterung und Betreuung von
  • Rechnersystemen oder -netzen verschiedenster Größe, einschließlich
  • Geräten, Betriebssystemen, Systemsoftware, im jeweiligen Einsatzgebiet (Rechenzentren, Netzwerke, Client/Server, Festnetze oder Funknetze) leiten
  • Anwender bei Auswahl und Einsatz von Rechnern und Netzwerken beraten, unterstützen und informieren
  • Netzwerke installieren und betreiben
  • anforderungsgerechte Rechnersysteme installieren und an den Kunden übergeben
  • auftretende Probleme bei Rechnern und Netzwerken analysieren und beseitigen
  • Dokumentationen wie Systemdokumentation, Bedienerhandbuch, Onlinehilfen erstellen
  • Projektmanagement und Programmiermethodik zur Lösung von Anwendungsproblemen des Kunden einsetzen
  • Systemlösungen präsentieren
  • Anwenderschulungen organisieren und durchführen
  • den Markt für IT-Technologien und -Systeme, Hard- und Softwareprodukte beobachten

Quelle: kolping-sw.dyndns.org